InstitutAusstattung
DCIM – Direct Compounding Injection Moulding KraussMaffei 160/750/CX/DCIM

DCIM – DIRECT COMPOUNDING INJECTION MOULDING KRAUSSMAFFEI 160/750/CX/DCIM

© Madina Shamsuyeva | IKK

Hersteller: KraussMaffei Group GmbH

Kurzbeschreibung: DCIM steht für "Direct Compounding Injection Molding" und bezeichnet das Compoundieren mit einem Einschneckenextruder mit verschiedenen Dosieraggregaten direkt über der Spritzgießmaschine. Mit der DCIM können Rezepturen unmittelbar an der Spritzgießmaschine flexibel modifiziert und direkt in entsprechende Bauteile oder Prüfkörper überführt werden. Dadurch kann ein zusätzliche Compoundierprozess eingespart werden, das Verhältnis verschiedener Rezepturbestandteile schrittweise angepasst und der Einfluss von Additiven auf direktem Wege untersucht werden.

Aufgabenbereiche: Rezepturentwicklungen, Variation von Materialzusammensetzungen direkt im Spritzgießprozess, z.B. Mischungen von Virgin- mit Rezyklatmaterialien, Verschieben von Blendanteilen oder Einfluss von Additiven.

Technische Daten
Schließkraft 1600 KN
Lichte Weite zwischen den Säulen 520 mm × 520 mm
Werkzeugaufspannplatte 820 mm × 845 mm
Werkzeugeinbauhöhe min. 300 mm
Hauptaggregat SP750
Schneckendruchmesser 50 mm
Hubvolumen 393 cm3
Spritzdruck 1892 bar
2-Spritzaggregat-Einschneckenextruder
Eigenschaften DCIM03.10- Einschneckenextruder 30-30
Schneckendurchmesser D30
Schnecke mit Sondergeometrie
Gravimetrische Dosierung (Fa. Motan)
Roboter LRX
X-Achse 550 mm
Y-Achse 1200 mm
Z-Achse 1500 mm
C-Achse pneumatisch
Traglast 10 kg
Positionsgenauigkeit ± 0,1 mm