Studies
Studien- & Abschlussarbeiten

STUDIEN- & ABSCHLUSSARBEITEN

Hinweis

Das IKK bietet interessierten Studierenden diverse Themen für Bachelor-, Studien- und Masterarbeiten sowie Stellen als studentische Hilfskraft (HiWi m/w/d) in den Bereichen Kunststofftechnik und Recycling, Kunststoffanalytik, Materialprüfung und Nachhaltigkeitsbewertung an. Die aktuellen Ausschreibungen zu studentischen Arbeiten werden u. a. auf dieser Seite veröffentlicht.


Darüber hinaus können Sie gerne eine Initiativbewerbung mit Ihrem Lebenslauf, Motivationsschreiben und Notenspiegel an die jeweilige Bereichsleitung senden. Bitte beachten Sie, dass nachweisliche Vorkenntnisse und/oder praktische Erfahrungen in relevanten Bereichen, bspw. durch Praktika, Ausbildung, Studium oder Teilnahme an den Lehrveranstaltungen des IKK bei einer Initiativbewerbung ausdrücklich erwünscht sind. 

  • KraussMaffei Extrusion GmbH und IKK: Qualitäts- und Sicherheitsbewertung von Polyolefinen als Ausgangsmaterial für Recyclingprozesse am europäischen Markt

    Die KraussMaffei Extrusion GmbH sucht in Korporation mit dem Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik einen Studenten für eine Masterarbeit zum Thema: "Qualitäts- und Sicherheitsbewertung von Polyolefinen als Ausgangsmaterial für Recyclingprozesse am europäischen Markt".

    Durch die Richtlinie der EU über die Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt werden Kunststoff-Recyclingquoten in Europa zum Gesetz. Konkret wird von den Mitgliedsstaaten verlangt, dass der Durchschnitt aller am Markt befindlichen Einwegkunststoffartikel bis 2030 aus zumindest 30 % Rezyklat bestehen. Nationale Regulatorien gehen hier noch deutlich weiter und fordern eine werkstoffliche Verwertung (Verpackungsgesetz 2) von 63 % aller Kunststoffverpackungen. Der größte Teil des verwendeten Kunststoffs in Deutschland wird für Verpackungen eingesetzt, wobei hier Lebensmittelverpackungen eine zentrale Rolle einnehmen - an diese werden durch Lebensmittelsicherheitsbehörden besonders hohe Standards gestellt. Insbesondere für Polyolefine (PE, PP) gibt es aufgrund ihrer Diffusionseigenschaften noch kein durch die EFSA (European Food Safety Authority) vollzugelassenes mechanisches Recyclingverfahren für Endverbraucherabfall zum erneuten Einsatz der Rezyklate im Lebensmittelverpackungsbereich, obwohl sie mengenmäßig die bedeutendste Kunststoffklasse darstellen. Ein grundsätzliches Problem stellt hierbei oft die unzureichende Ausgangsdatenlage dar. Die Qualität von im Umlauf befindlichen Endverbraucherabfall ist die entscheidende Eingangsgröße für die Auslegung technischer Verfahren und der Sicherheitsbewertung zur weiteren Verwendung im Lebensmittelkontakt. Um den steigenden politischen und gesellschaftlichen Druck gerecht zu werden, muss genauer definiert werden wie die gesetzten ambitionierten Ziele umgesetzt werden können.

    Die Inhalte dieser Arbeit gestalten sich wie nachfolgend dargestellt:

    • Literaturrecherche zur Definition relevanter Materialkenndaten von Kunststoffabfällen als Inputmaterial zur werkstofflichen Verwertung
    • Erarbeitung einer Übersicht über verfügbare & mögliche Materialströme von Polyolefinen aus Endverbraucherabfall
    • Akquisition von unterschiedlichen, handelsüblichen Endverbraucher Materialien; Diskussion der vorliegenden Datenqualität
    • Durchführen von Werkstoffanalysen, insbesondere zur Ermittlung der Zusammensetzung und Verunreinigungen mittels GC, DSC & FTIR
    • Beurteilung der Daten hinsichtlich Verwendbarkeit in üblichen Recyclingverfahren und Sicherheit für Lebensmittelechte Einsatzzwecke


    Der Zeitrahmen der Arbeit beträgt 6 Monate, Beginn ist ab sofort möglich.

    Kontakt

    KraussMaffei Extrusion GmbH
    An d. breiten Wiese 3-5
    30625 Hannover
    www.kraussmaffei.com

    Ansprechtpartner

    Dipl.-Ing. David Rapp
    E-Mail: David.Rapp@kraussmaffei.com
    Tel: +49 162 7823163

EXTERNE ANGEBOTE

  • Windmöller & Hölscher: Bachelor-/Master-/Diplomarbeit zum Thema "Recycling von Kunststofffolien"

    Wirken und Handeln

    • Analyse von möglichen Verunreinigungen in Folienprodukten durch den Recyclingprozess
    • Eigenständige Durchführung und Auswertung von Versuchsreihen an Musterfolien
    • Bewertung verschiedener Analysemethoden
    • Entwicklung einer geeigneten Versuchsmethodik


    Wünschenswert und hilfreich

    • Laufendes Studium Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften, Chemieingenieurwesen oder Kunststofftechnik
    • Erste Erfahrungen in der Materialanalyse von Kunststoffen hilfreich
    • Kreativität, selbstständiges Arbeiten und lösungsorientiertes Denken
    • Kommunikationsfähigkeit

     

    Alles Weitere entnehmen Sie bitte direkt der Ausschreibung.