Studies
Studien- & Abschlussarbeiten

STUDIEN- & ABSCHLUSSARBEITEN

Hinweis

Das IKK bietet interessierten Studierenden diverse Themen für Bachelor-, Studien- und Masterarbeiten sowie Stellen als studentische Hilfskraft (HiWi m/w/d) in den Bereichen Kunststofftechnik und Recycling, Kunststoffanalytik, Materialprüfung und Nachhaltigkeitsbewertung an. Die aktuellen Ausschreibungen zu studentischen Arbeiten werden u. a. auf dieser Seite veröffentlicht.


Darüber hinaus können Sie gerne eine Initiativbewerbung mit Ihrem Lebenslauf, Motivationsschreiben und Notenspiegel an die jeweilige Bereichsleitung senden. Bitte beachten Sie, dass nachweisliche Vorkenntnisse und/oder praktische Erfahrungen in relevanten Bereichen, bspw. durch Praktika, Ausbildung, Studium oder Teilnahme an den Lehrveranstaltungen des IKK bei einer Initiativbewerbung ausdrücklich erwünscht sind. 

  • Studienarbeit zum Thema "Vergleich des Abbauverhaltens von verschiedenen Kunststoffen"

    Am Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik (IKK) ist eine Studienarbeit (m/w/d) zum Thema "Vergleich des Abbauverhaltens von verschiedenen Kunststoffen" zum nächstmöglichen Termin zu vergeben.

    Kunststoffe, die in die Umwelt gelangen, tragen maßgeblich zur Umweltverschmutzung bei, da sie nur sehr langsam abgebaut werden und meist zunächst zu Mikroplastik zerfallen, welches in die Nahrungskette gelangt. Die genauen Mechanismen des Abbaus sowie die Geschwindigkeit unterscheiden sich von Polymer zu Polymer, auch die Umgebungsbedingungen (z. B. Temperatur, Mikrobiologie, …) haben einen Einfluss auf das Abbauverhalten. Ebenfalls unterschiedlich sind die entstehenden und verbleibenden Abbauprodukte, die auch das Ökosystem beeinflussen können. Der Nachweis des Polymerabbaus kann über verschiedene Methoden, wie spektroskopische Untersuchungen oder die Bestimmung der CO2 Entwicklung erfolgen.

    Die ausgeschriebene Studienarbeit bietet die Möglichkeit, sich vertiefend mit wissenschaftlichen Literaturrecherchen und deren Auswertung zu befassen und erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der fortgeschrittenen Materialprüfung zu sammeln. Die Umsetzung der Tätigkeit ist nicht ortsgebunden und kann somit sehr flexibel gestaltet werden.

    Aufgabenbeschreibung

    Es gibt diverse Untersuchungen zu den Abbaumechanismen und ‑geschwindig­keiten von Polymeren. Auch der Einfluss von unterschiedlichen (Umwelt-) Bedingungen wurde bereits untersucht. Es fehlt allerdings eine vergleichende Übersicht für das Verhalten verschiedener Polymere, insbesondere die jeweils entstehenden Abbauprodukte und eine Einteilung in Gruppen mit ähnlichem Abbauverhalten.

    Ihre Aufgabe wird es sein, für ausgewählte Polymere die in der Fachliteratur beschriebenen Abbaumechanismen, -geschwindigkeiten und -produkte zu recherchieren und zu vergleichen, sowie geeignete Nachweismethoden zu ermitteln. Hierbei soll zudem der Einfluss der verschiedenen Umgebungs­bedingungen auf den Polymerabbau herausgearbeitet werden. Ziel soll sein eine umfassende Übersicht über die Abbaumechanismen und -raten sowie ent­stehende Produkte unter verschiedenen Bedingungen zu erstellen und zu gliedern.

    Erwartete Qualifikationen

    Voraussetzung für die Vergabe der Studienarbeit ist die gültige Immatrikulation in einem naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Studiengang. Sie interessieren sich für Kunststoffe sowie umweltrelevante Themen und setzen sich gern mit komplexen, werkstofftechnischen Fragestellungen auseinander. Ein Interesse an chemischen Zusammenhängen ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Sie haben Erfahrung mit wissenschaftlichen Literaturrecherchen und der Verwendung von Software zur Literaturverwaltung, vorzugsweise Citavi.

    Sie sind in der Lage im Team oder selbstständig, verantwortungsbewusst zu arbeiten. Eine zuverlässige und konzentrierte Arbeitsweise sowie ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Flexibilität zeichnen Sie aus.

    Unser Angebot

    Wir bieten Ihnen eine vielfältige und interdisziplinäre Tätigkeit, in der Sie an anwendungsorientierter Forschung im Bereich Kunststoffe mitwirken können. Die Mitarbeit in unserem Team wird es Ihnen ermöglichen, in kurzer Zeit ein breites Spektrum an fachlichen Erfahrungen zu gewinnen. Wir setzen auf eine offene und kollegiale Arbeitsatmosphäre und bieten Ihnen zudem viel Freiraum, um selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten.

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 30.11.2021 in elektronischer Form an die u. g. E-Mail-Adresse oder alternativ postalisch an:

    Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
    Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik (IKK)
    z. Hd. Emma-Elena Bratge
    An der Universität 2
    30823 Garbsen

    Für Auskünfte steht Ihnen M. Eng. Emma-Elena Bratge (E-Mail: bratge@ikk.uni-hannover.de) zur Verfügung.

    Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.

EXTERNE ANGEBOTE

  • ZF: Ingenieur Polymertechnik (m/w/d)

    ZF sucht Verstärkung im Labor im Bereich "Car Chassis Technology - Laboratory" am Standort Stemwede-Dielingen.

  • nover: Produktentwickler/-in als Mitgründer/-in

    Produktentwickler/-in als Mitgründer/-in

    Unser Start Up beschäftigt sich mit der innovativen Entwicklung von Sneakern.

    Durch unser technisches Verfahren möchten wir eine uralte Branche revolutionieren. Unsere Vision: Ein neuartiges, hochmodernes sowie nachhaltiges Sneakerkauferlebnis. Dich erwartet ein junges Gründerteam mit starkem Netzwerk zu Branchenexperten, strategischen Partnern und Mentoren. Mithilfe deiner Expertise und einer ausgeprägten Tüftler- und Gründermentalität soll die technische Innovation zur finalen Marktreife entwickelt werden. Gemeinsam mit dem Mechatronik-Zentrum der Leibniz Universität wird das EXIST-Gründerstipendium für Herbst 2021 angestrebt.

    • Graphische 3D Visualisierung der Entwicklungsansätze
    • Prototypenerstellung durch den Einsatz unterschiedlichster Materialien
    • Ausarbeitung und Umsetzung weiterer Produktentwicklungsverfahren
    • Durchführung von Testphasen
    • Proaktive Einbindung/Akquise von strategischen Partnern sowie Branchenexperten
    • Projektplanung und Praktikantenbetreuung

    • Absolvent/-in oder Student/-in mit voraussichtlichem Studienabschluss bis spätestens Oktober 2021 aus den Fachrichtungen Ingenieurswesen, Material-/Textilwissenschaften, Produktdesign oder vergleichbaren Studiengängen bzw. eine abgeschlossene Ausbildung
    • Erfahrungen im Bereich Material/-Textilverarbeitung
    • Umfassende Kenntnisse im Umgang mit Visualisierungsprogrammen (CAD/CAM)
    • Ausgeprägter Gründer- und Tüftlergeist mit dem Willen Außergewöhnliches zu leisten
    • Hands-On-Mentalität (proaktive Arbeitsweise)
    • Flexibel, verantwortungsbewusst und lösungsorientiert
    • Ausgeprägter Ehrgeiz und Teamfähigkeit

    • Selbstverwirklichung
    • Eigenverantwortliches Arbeiten
    • Gleitzeit und räumliche Freiheit -> Homeoffice, Mobile Work
    • Mit EXIST-Gründerstipendium: monatlich 2500€ (netto)
    • Junge und dynamische Teamarbeit
    • Mitgründung des Unternehmens (Gesellschafteranteile)
    Stellenanzeige_Klassisch.pdf
    PDF, 108 KB
  • UiT The Arctic University of Norway: PhD candidate on the marine biodegradation of polymers used for fishing gear

    The Faculty of Biosciences, Fisheries and Economics (BFE), UiT The Arctic University of Norway in close collaboration with SINTEF Industry (Oslo) and SINTEF Ocean (Trondheim) has a PhD position vacant in marine biodegradation of polymers used for fishing gears - for applicants who wish to obtain the degree of Philosophiae Doctor (PhD). The position is attached to the research group Harvest at the Norwegian College of Fishery Science (NCFS).

    The appointment is for a period of four years. The nominal length of the PhD program is three years. The fourth year is distrubuted as 25 % each year, and will consist of teaching and other duties for the Faculty of Biosciences, Fisheries and Economics.

  • Fraunhofer WKI: Doktoranden im Forschungsgebiet "Kurzzeitfestigkeit von stoßbeanspruchten Holzquerschnitten"

    Über das BMEL-geförderte Verbundvorhaben »Entwicklung eines nachhaltigen Schutzplankensystems aus hochbeanspruchbaren Holzverbundelementen (HolzSchutzplanke)« bietet das Fachgebiet Organische Baustoffe am Institut für Baustoffe, Massivbau und Brand der TU Braunschweig zwei Doktorandenstellen zum Thema "Entwicklung eines Finite-Elemente-Modells zur Prognostizierung der Auswirkungen des Anpralls eines Fahrzeuges auf eine hölzerne Schutzeinrichtung im Straßenverkehr (Schutzplanke)".

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

    WKI-PB_Stellenaushang_Kasal_Doktorand_2012-06.pdf
    PDF, 2 MB