InstitutAktuellNews
DIN für den Kunststoffkreislauf

DIN für den Kunststoffkreislauf

Cirplus initiiert Standards für die Kreislaufführung von Kunststoffen, die DIN SPEC 91446. Diskutieren Sie mit Benjamin Hein vom DIN e.V. und Christian Schiller von der cirplus GmbH auf dem WIP-Jahresforum 2021│Lösungsansätze für nachhaltigen Kunststoff am 16. Juni 2021, warum Standards für die Kreislaufführung notwendig sind.

Zusammen mit dem Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN) geht das Hamburger Start-up cirplus nun einen wichtigen Schritt auf diesem Weg und hat die DIN SPEC 91446 mit dem Titel "Standards für den (internetbasierten) Handel mit und Verarbeitung von Kunststoffabfällen und Rezyklaten" initiiert.

Bereits in der letzten Augustwoche konstituierte sich das Konsortium bestehend aus 16 Vertretern des Wertschöpfungskreises und der Wissenschaft unter Federführung von Professor Dr. Hans-Josef Endres, Leiter des Instituts für Kunststoff- und Kreislauftechnik (IKK), an der Universität Hannover, und Moderator des WIP-Jahresforum 2021. Die Verabschiedung der DIN SPEC ist für Oktober 2021 geplant.

Die DIN SPEC soll Standards setzen für:

  1. die eindeutige Einstufung von Kunststoffabfällen nach Stoffstrom und Grad der Zirkularität (post-consumer, post-industrial/pre-consumer, post-commercial);
  2. (Mindest-)Qualitäten je nach Anwendungsfall des Rezyklats ("Qualitätsbänder"), sofern erforderlich und möglich;
  3. die Kennzeichnung von Rezyklatanteil und -art in Regranulaten und Compounds;
  4. die Prozesse der Handhabung von Kunststoffabfällen und Rezyklaten (Erfassung, Beprobung, Verarbeitung etc.)

Christian Schiller, Gründer und Geschäftsführer von cirplus, ordnet den Bedarf nach Standardisierung so ein: "Die Aufbereitung von Kunststoffabfällen für den Wiedereinsatz in gleich- oder höherwertigen Produkten ist eine technologische Herausforderung. Einer der wesentlichen Stolpersteine ist dabei das Fehlen von klaren Normen." Mit der DIN SPEC 91446 wolle man dem aktiv begegnen, so der Gründer des unabhängigen B2B-Online-Marktplatzes. "Das hohe Interesse an der DIN SPEC von Seiten der Industrie zeigt dabei einmal mehr, dass in der intelligenten Kombination von Standards für die Realwirtschaft und Digitalisierung von Geschäftsprozessen die Zukunft für die Kunststoff- und Recyclingindustrie liegt", so Schiller weiter.

"Für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft im Kunststoffbereich sind Standards unablässig. Wir freuen uns, mit der DIN SPEC 91446 in einer so hochaktuellen Debatte einen Standardisierungsbeitrag leisten zu können - umso mehr begeistert uns, dass die Initiative nun die Branche zusammenführt", so Benjamin Hein, Leiter Geschäftsfeldentwicklung Circular Economy beim DIN e.V.