InstitutAktuellNews
Mehrfach ausgezeichnet: Die spektakuläre Erfolgsgeschichte der DIN SPEC 91446 für Digitalisierung und Kunststoffrezyklate geht weiter

Mehrfach ausgezeichnet: Die spektakuläre Erfolgsgeschichte der DIN SPEC 91446 für Digitalisierung und Kunststoffrezyklate geht weiter

Großer Erfolg exakt ein Jahr nach Verabschiedung: DIN SPEC 91446 in den Kategorien „Innovation“ und „Klimaschutz“ ausgezeichnet. Die Europäische Kommission hat die DIN SPEC 91446 bereits in den Grundlagen-Kanon der europäischen Standards für die Zukunft der Circular Plastics Economy aufgenommen. Ausblick: Die Überführung der DIN SPEC 91446 in einen europäischen Standard wurde im Herbst 2022 begonnen.

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ehrte am 10. November 2022 in Berlin mit dem "DIN-Preis 2022" besondere Projekte und herausragendes Engagement bei Normung und Standardisierung in den drei Kategorien: Nachwuchs, Innovation und Anwendung. Der DIN-Preis wird seit über 10 Jahren verliehen. Erstmalig wurden 2022 auch Projekte mit dem DIN-Klimapreis ausgezeichnet, die sich für den Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel einsetzen.

Die DIN SPEC 91446 - Titel: Klassifizierung von Kunststoffrezyklaten durch Datenqualitätslevels für die Verwendung und den (internetbasierten) Handel - gewinnt den renommierten DIN-Innovationspreis 2022 sowie den DIN-Klimapreis 2022.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres und Dr. Madina Shamsuyeva vom Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik (IKK), Leibniz Universität Hannover, nahmen die Preise stellvertretend für das gesamte Konsortium der DIN SPEC 91446 entgegen.

Der DIN SPEC 91446 Initiator Christian Schiller, Gründer und Geschäftsführer der cirplus GmbH, bedankt sich mit folgenden Worten: "Die Auszeichnungen der DIN SPEC 91446 mit dem diesjährigen Innovations- und Klimapreis ist eine besonders große Ehre für uns. Es kommt nicht oft vor, dass Start-ups relevante Normungsergebnisse erreichen, die für eine ganze Industrie wesentlich sind; dass wir hier mit cirplus, ein so großes Ausrufezeichen setzen konnten, freut mich ganz persönlich und spornt zu weiterem Engagement an. Mein Dank gilt dem gesamten Konsortium der DIN SPEC 91446, insbesondere der Konsortialleitung Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres und Frau Dr. Madina Shamsuyeva, ohne deren fachliche Unterstützung das Projekt nicht umsetzbar gewesen wäre."

Geboren wurde die beeindruckende Erfolgsgeschichte der DIN SPEC 91446 beim Ideenwettbewerb DIN-Connect am 07. November 2019. Christian Schiller von cirplus setzte sich mit dem Konzept des B2B-Marktplatzes für recycelte Kunststoffe gegen 32 Bewerber durch und gewann das Förderprogramm DIN-Connect der DIN und VDE|DKE.

Daraufhin hat cirplus mit den gewonnenen Fördergeldern und der kostenfreien Standardisierung im Bereich Kunststoffrezyklate und Kreislaufwirtschaft die DIN SPEC 91446 ins Leben gerufen. Ein Konsortium aus 16 Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft ist dem Aufruf gefolgt und hat in über 1000 Stunden Arbeitszeit mit der DIN SPEC 91446 den weltweit ersten Standard für hochwertiges Kunststoffrecycling entwickelt und dabei die Aspekte von Digitalisierung und Kreislaufwirtschaft vereint. Am 11. November 2021 wurde die DIN SPEC 91446 offiziell veröffentlicht und wird seitdem von den Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette genutzt, die ein Interesse am Einsatz von Kunststoffrezyklaten und der Digitalisierung von Stoffströmen haben. Das nächste große Ziel ist es, die DIN SPEC 91446 in europäische und internationale Normen und Standards zu überführen. Die Arbeit dazu wurde aufgenommen. Zur Umsetzung der europäischen Kunststoff- Wirtschaftsstrategie hatte die EU-Kommission bereits im August 2022 die DIN SPEC 91446 in den Kanon der relevanten Standards aufgenommen.

Über DIN SPEC 91446

Die DIN-SPEC 91446 definiert ein System zur Klassifizierung von recycelten Kunststoffen, basierend auf der Menge der für das Material verfügbaren Daten (sog. Datenqualitätslevels). Sie gibt Richtlinien für die Kennzeichnung des Rezyklattyps und des Rezyklatgehalts vor. Zudem ist sie eine Leitlinie für die Charakterisierung von Kunststoffabfällen als Ausgangsmaterial für das Recycling.

Mit diesem neuen Standard für die Datenqualität von Rezyklaten und Kunststoffabfall-Rohstoffen, in Verbindung mit der Digitalisierung von Sekundärrohstoffströmen, wird die Kommerzialisierung von recyceltem Material im großen Maßstab überhaupt erst möglich.

Initiiert wurde die DIN SPEC 91446 von der cirplus GmbH. Die Leitung des Konsortiums übernahmen das Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik Hannover (IKK) sowie die cirplus GmbH, als Stellvertretung. Zum Konsortium gehörten neben den Kunststoffverarbeitern Greiner Packaging GmbH und der Polifilm Extrusion GmbH auch Recycler für post-consumer und post-industrial Abfälle wie die DSD GmbH (Der Grüne Punkt), Remondis Recycling GmbH & Co. KG, die MKV GmbH Kunststoffgranulate, der Maschienenbauer Krauss Maffei, MRS Materialis Recycling Solutions GmbH sowie die Sortieranlangenhersteller Steinert GmbH und Tomra Sorting GmbH. Die Forschungsseite wird vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid, dem Süddeutschen Kunststoff-Zentrum (SKZ) und dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen. Verbandseitig wirkten der Verband der Deutschen Maschinen- und Anlagenbauer e.V. (VDMA) sowie der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (BDE) mit.

Pressekontakt

KARL LOUIS Werbeagentur, Friederike Aschenbrenner, Göttnerstraße 48, 84424 Isen
Friederike.aschenbrenner@karllouis-werbeagentur.de, Tel.: 0152 089 89 829